Wie erkenne ich ob ich einen Hörsturz habe?

1. Haben Sie den Eindruck, dass Sie einseitig dumpf hören- ein pelzig oder  wattiges Gefühl haben - ähnlich wie ein Druckgefühl?

2. Wenn Sie das nicht dumpfe Ohr mit der Fingerkuppe verschliessen, hören Sie sehr leise? 

Wenn Sie beide Fragen mit JA beantworten können, dann haben Sie womöglich einen Ohrinfakt oder auch Hörsturz gennant.

Bleiben Sie ruhig und suchen sich einen Ohrenarzt, falls keiner in der Nähe ist, oder Sie sich im Urlaub befinden, gehen Sie ins Notfall-Spital.

 

Uncharakteristisch sind bei einem Hörsturz Symptome wie Ohrenschmerzen. Sollten dennoch solche Beschwerden bestehen, untersucht der Arzt, ob eine andere Erkrankung hinter dem Hörverlust steht.

Weiter Ohrsymtome können Tinnitus (Ohrgeräusche) oder auch Schwindel sein.

Hörsturz - Ursachen und Risikofaktoren

Die genauen Ursachen für einen Hörsturz sind nicht abschließend geklärt. Häufig bestehen vermutlich durch ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren Durchblutungsstörungen des Innenohres. Die Schnecke im Innenohr und das dort angesiedelte Hörorgan werden über das Blut mit Nährstoffen versorgt. Durchblutungsstörungen führen dazu, dass die Versorgung mit Nährstoffen und der Abtransport von Stoffen behindert wird. Durch eine verminderte Durchblutung werden vor allem die Sinnes- bzw. Haarzellen des Hörorgans geschädigt, wodurch die Druckschwingungen von Schallwellen nicht mehr richtig aufgenommen werden können.

Mögliche Auslöser einer Durchblutungsstörung im Ohr

Die Durchblutungsstörungen können beispielsweise in Folge von Stress oder Problemen mit der Wirbelsäule auftreten. Die vermehrte Ausschüttung von Adrenalin bei emotionaler Anspannung sowie Verschleißerscheinungen der Halswirbelsäule (auch im Zuge eines Schädeltraumas bzw. „Schleudertraumas") können die Durchblutung im Ohr mindern. Blutdruckschwankungen, ein Schlaganfall oder Grunderkrankungen, speziell Stoffwechselprobleme wie z.B. Diabetes mellitus oder Herzerkrankungen, die zu Gefäßveränderungen im Innenohr führen, können sich ebenfalls ungünstig auf die Durchblutung im Ohr auswirken und einen Hörsturz begünstigen.

Weitere mögliche Ursachen für einen Ohrinfarkt

Neben Durchblutungsstörungen wird noch eine Reihe weiterer möglicher Ursachen für einen Hörsturz diskutiert, hierzu gehören z.B.:

  • Virusinfektionen, die das Innenohr schädigen, z.B. im Rahmen von einer Influenza, von Masern, Mumps, einer HIV-Erkrankung oder Herpes-Erkrankung (Infektion mit Herpes zoster- oder Herpes simplex-Viren).

  • Bakterielle Infektionen, die ebenfalls mit entzündlichen Veränderungen des Innenohres einhergehen, z.B. in Folge einer Mittelohrentzündung oder einer Borreliose.

Außerdem kann durch äußere Einwirkung oder das Heben zu schwerer Lasten das runde Fenster im Innenohr verletzt werden, was wiederum dazu führt, dass der Druck im Innenohr steigt und Perilymphe ins Mittelohr austritt. Man spricht hier von einer so genannten Perilymphfistel.

Neben Stress gelten ein erhöhter Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und übermäßiger Nikotingenuss als Risikofaktoren eines Hörsturzes.

 

Was kann zur Vorbeugung getan werden?

Die Antwort ist einfach: Überanstrengen Sie Ihre Ohren nicht! wenn Sie es tun, tragen Sie Gehörschutz wie Ohrenstöpsel oder Kapselgehörschutz. Die gibt es bei uns schon für wenig Geld. Tragen Sie sie, wenn Sie in lärmigen Umgebungen oder mit lauten Maschinen arbeiten, wenn Sie jagen gehen, Motorrad oder andere laute Fahrzeuge fahren. Gehörschutz gibt es in vielen Formen und Grössen. Er kann sogar individuell angefertigt werden. Wir beraten Sie gerne dazu.

Hörverlust kann Ihr soziales Leben beeinträchtigen

Ein unbehandelter Hörverlust kann dazu führen, dass Sie sich aus dem sozialen Leben zurückziehen, weil Unterhaltungen so viel mehr mentale Energie erfordern. Wenn Hörverlust nicht behandelt wird, kann dies zu Gefühlen der Isoliertheit und sogar zu Depressionen führen.

Prüfen Sie, ob einige dieser Sorgen in Bezug auf Hörverlust auf Sie zutreffen oder ob Sie vermuten, dass sie auf eine Ihnen nahestehende Person zutreffen:

  • Ich bin oft unsicher, wenn ich ausser Haus bin, da ich nicht weiss, woher die Geräusche kommen 

  • Ich fühle mich oft niedergeschlagen und allein 

  • Ich werde oft müde und muss mich nach der Arbeit ausruhen 

  • Ich habe Probleme mit meinem Gedächtnis

  • Ich habe Probleme mit der Sprachwahrnehmung, besonders bei Zusammenkünften mit anderen Personen

  • Mein Hörverlust hat meine Lebensqualität verringert 

  • Mein Hörverlust beeinträchtigt nicht nur mich, sondern auch meine Familie

 

Es ist wichtig, sich Hilfe zu suchen, wenn Sie bei sich oder einer Ihnen nahestehenden Person Anzeichen von Hörverlust bemerken. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir beraten Sie gerne.

 ÖFFNUNGSZEITEN DER

AKUI HÖRGERÄTE AG

MONTAG - FREITAG

NACH TELEFONISCHER

VEREINBARUNG

STANDORT:

Seestrasse 37

8002 ZÜRICH

Unsere VISION: Menschen mit Hörminderung zu unterstützen, VERSTEHEN UND BEGLEITEN

das Leben zu führen, daSs sie möchteN