Besser Hören als ein Hörbeeinträchtiger?


Ja, das gibt's. Phonak hat ein hochwertiges Tafel Mikrofon, dass Roger Select heisst, mit 6 eingebauten hochsensiblen Mikrofone auf den Markt gebracht, dass endlich - den gesunden Hörer dank der Technik - besiegt. Wir haben es getestet und wir waren völlig fasziniert. Wie ein Wunder, durch seine moderne Chiptechnologie und dessen Mikrofonempfindlichkeit - hat es uns in den schwierigsten Situationen (laute Bar) mehr Hörleistung bewiesen.

Hörverlust: Gehirn bekommt nicht genügend Reize

Das Verdrängen der eigenen Schwerhörigkeit kann weitreichende Folgen haben: Das Gehirn gewöhnt sich an das geringere Hörvermögen, dadurch wird der Hörverlust beschleunigt. Der Mangel an akustischen Reizen und der soziale Rückzug können zudem zu einem Abbau der intellektuellen Leistungsfähigkeit führen. Experten bezeichnen eine nicht versorgte Altersschwerhörigkeit sogar als eines der Hauptrisikofaktoren für Altersdemenz und Altersdepression. Es ist also wichtig, eine Schwerhörigkeit früh zu erkennen, um gegenzusteuern.

Wie Schwerhörigkeit im Alter entsteht

Das Hörvermögen nimmt ab etwa Mitte 50 ab. Mit 65 Jahren ist durchschnittlich jeder dritte Mensch auf beiden Ohren schwerhörig. Die Altersschwerhörigkeit beginnt im Innenohr, in der Hörschnecke. Das mit Flüssigkeit gefüllte Organ verfügt über sehr feine bewegliche Sinneshaarzellen. Diese nehmen den Schall auf, schwingen hin und her und wandeln dabei die akustischen Wellen in elektrische Signale um. Im Alter verkümmern diese Haarzellen, die Signalübertragung ist gestört - und zwar in erster Linie im Bereich der hohen Frequenzen (Presbyakusis). Dieser Hörverlust kann gemessen werden.

Die Entwicklung einer Schwerhörigkeit ist meist ein langsamer Prozess bis zu 7 Jahren, es kann aber auch zu einer plötzlichen Verschlechterung kommen. Diese kann auch durch bestimmte Medikamente ausgelöst werden.

Wie kann man das prüfen?

Es gibt zu Höranalyse folgende Möglichkeiten:

- Besuch bei einem Hörgeräteakustiker

- Besuch bei einem HNO Ohrenarzt

- Online Hörtest > Hörgeräteakustiker od. HNO

Ablauf

Bei beiden Medizinern wird zuerst ein Hörtest vollzogen, um die subjektive Wahrnehmung der gehörten Töne zu analysieren. Danach ein Sprachtest um die Diskrimination zu bewerten.

Anhand dieser Diagnose werden weitere Tests angeordnet.

Ich habe ein Hörverlust, wie schlimm ist es?

Ab 20% (CPT/AMA) Gesamthörverlust, wird ein Hörgerät empfohlen. Je nach Situation kann dies schon bei 15% empfohlen werden, wenn die Person berufstätig ist und sich viel in gesellschaftlichen Situationen befindet. Da jede Lebens-Situation genau analysiert werden muss, ist es sehr individuell.

Ich habe einen Hörverlust, zahlt dass die Krankenkasse?

Leider hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass die Grundversicherung der Krankenkasse nicht zahlt. Bei einer Zusatzversicherung besteht die Möglichkeit, doch wird in den meisten Fällen eine Expertise von einem Ohrenarzt verlangt.

Die SVA zahlt:

Die IV zahlt eine Pauschalvergütung bei berufstätigen Leuten ab (15%-20%) Gesamthörverlust von 1650.00 und für die Rentner zahlt die AHV ab 35% Hörverlust 1237.50 Franken.

Was kosten Hörgeräte?

Ein Hörgerät wird heute in verschiedenen Stufen klassifiziert - Einfache Hörgeräte beginnen pro Paar ab 1200.00 und gehen bis zu 9000.00 hoch, je nach Akustik-Geschäft und Dienstleistung. Jede Klassifizierung wird individuell auf den Patienten und seine Vorlieben sowie seinen Lebensstiel eingestuft und angepasst.

Warum sollte ich ein Hörgerät ausprobieren?

Dank der digitalen Entwicklung sind Hörgeräte, näher an einem natürlichen Hören wie nie zu vor. In Kombination mit der Bluetooth Funktion, lassen sich Smartphones und Laptops, sowie auch digitale Telefone einfach Verbinden und über die App steuern und einstellen, sowie auch Fernwartung beziehen. Durch die Lithium-Ionen Akkus, brauchen Sie auch keine Batterien mehr, denn die Akkus garantieren Ihnen 16h vollen Genuss und sind in 3h wieder vollgeladen.

Welches Hörgerät ist das Beste?

Jedes Hörgerät, von den sechs grossen Hersteller, trumpft mit seinen eigenen Funktion.

Die grossen Hersteller sind: Phonak, Oticon, Signia, Resound, Widex, Starkeys

Wie finde ich heraus, welches Hörgerät für mich am besten ist?

Ihr Hörgeräteakustiker steht Ihnen bei allen Modellen zur Verfügung und gibt Ihnen seine Erfahrungswerte an. Stellen Sie sich vor, beim Autokauf läuft es ähnlich.

Gibt es Statistiken, welche Hörgeräte die Besten sind?

Nein, aber es gibt Empfehlungen.

Ich höre schlecht! Warum kann ich mich nicht dafür entscheiden?

Wir alle haben Angst uns in neue Prozesse zu begeben. Informationen über Hörgeräte sowie eigne Erfahrungen machen uns die Entscheidung leichter. Es ist ein Gadget wie die Brille. Modern und voller Technik. Sie können es unverbindlich testen und den Mehrwehrt herausziehen.

Was passiert, wenn ich trotz Diagnose, kein Hörgerät trage?

Vergleichen Sie es wie eine Fraktur, wenn Sie den Muskel nicht mehr trainieren, wird er immer schwach bleiben und Sie alltäglich einschränken. Dazu kommt noch, dass Ihr Gehirn diese Informationen nicht mehr bekommt und Sie langsam löscht. Studien zeigen, dass es Demenz beschleunigen kann.

Ich habe Hörgeräte und trage Sie sehr wenig am Tag!

Leider helfen Sie Ihrem Gehör somit nicht. Damit Ihr Gehirn die Hör-Prozesse neu aufbauen und vertiefen kann, braucht es diszipliniertes tragen und Training - mindestens 8h/Tag.

Ich empfinde, mit Hörgeräten alle Situationen zu laut!

Das ist völlig normal. Sie müssen versuchen diese Situationen wie ein Normalhörender zu empfinden.

Verschieden Programme auf verschieden Situationen helfen Ihnen das Gesprochene besser zu verstehen. Lautstärkeveränderungen helfen Ihnen diese Situationen zu trainieren. Doch alles leise zu stellen gibt Ihnen keinen Mehrwert. Sprechen Sie mit Ihrem Hörgeräteakustiker darüber.

Ich möchte Hörgeräte ausprobieren, was muss ich machen?

Am besten rufen Sie uns an unter 044'500'31'93 und vereinbaren Sie einen Termin. Wir beraten Sie gerne, wie Sie wieder besser Hören!

0 Ansichten

 ÖFFNUNGSZEITEN DER

AKUI HÖRGERÄTE AG

MONTAG - FREITAG

NACH TELEFONISCHER

VEREINBARUNG

STANDORT:

Seestrasse 37

8002 ZÜRICH

Unsere VISION: Menschen mit Hörminderung zu unterstützen, VERSTEHEN UND BEGLEITEN

das Leben zu führen, daSs sie möchteN